20 7 / 2014

Thai-Huhn mit Limette und Zitronengras | Thai-Chicken with Lime and Lemongrass

Zutaten:
- 2 EL Pflanzenöl
- 1 EL geraspelter Ingwer
- 1 Stengel Zitronengras fein gehackt
- 1 TL Chiliflocken
- 650g gehacktes Hühnerfleisch
- 60ml Limettensaft
- 60ml Fischsauce
- 1 EL Zucker
- 30g Koriandergrün
- 30g Basilikumblätter
- 4 Frühlingszwiebeln, in Streifen geschnitten
- Reisnudeln als Beilage

Eine Pfanne bei hoher Temperatur erhitzen. Öl. Ingwer, Zitronengras und Chili in die Pfanne geben und 1min braten. Das gehackte Hühnerfleisch dazugeben und unter Rühren 6 bis 7min anbraten (oder so lange, bis es gar ist). Limettensaft, Fischsauce, Zucker, Koriandergrün und Frühlingszwiebeln darunterrühren. Auf einem Bett aus Reisnudeln oder Salat Servieren.

Variationen:
- statt Huhn gehacktes Rinderfleisch + 2 gehackte Tomaten
- statt Huhn Garnelen

30 6 / 2014

Couscous-Suppe mit Hühnchen und Chili | Couscous-Soup with Chicken and Chili

Zutaten:
- 2 TL Olivenöl
- 1 EL getrocknete Chiliflocken
- 1 EL fein geriebene Zitronenschale
- 1 Zwiebel, in Ringe geschnitten
- 1,5l Hühnerbrühe
- 3 Hühnerbrustfilets, pariert, dünn geschnitten
- 100g grüne Bohnen, klein geschnitten
- 150g Instant-Couscous
- Koriandergrün zum Servieren

Das Öl in einen Topf bei mittlerer bis hoher Temperatur erhitzen. Chiliflocken mit Zitronenschale und Zwiebeln im heißen Öl etwa 4min andünsten. Die Brühe dazugießen und zum Köcheln bringen. Das Hühnerfleisch 5min in der Brühe garen, dann Bohnen und Couscous hinzufügen, unter gelegentlichen Rühren weitere 5min mitgaren, bis das Couscous weich ist und das Hühnerfleisch durchgegart ist. Die Suppe in Schalen verteilen, mit Koriandergrün bestreut servieren.

22 12 / 2013

Mürbeteig-Plätzchen | Shortcrust Cookies

Zutaten:
Für den Teig:
- 1 Orange (Bio)
- 175g Puderzucker
- 200g Butter (kalt)
- 1 Eigelb (Bio)
- 1 ½ EL Milch
- 400g Dinkelmehl (Type 630)
- evtl. etwas Mehl zum Bearbeiten

Für die Glasur und die Deko:
- 600g Puderzucker
- 3 Eiweiß (Bio)
- bunte Speisefarben
- silberne und weiße Perlen


Zubereitung
Für den Teig: Die Orange heiß abspülen, trocken tupfen und die Schale rundherum fein abreiben.


Puderzucker, Butterwürfel, Orangenschale, Eigelb, Milch und Mehl zunächst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen schnell zu einem glatten Mürbeteig verkneten. Den Teig abgedeckt für etwa 1h in den Kühlschrank stellen.


Den Backofen auf 180º (Umluft 160º) vorheizen.


Teig kurz mit den Händen durchkneten, dann portionsweise zwischen 2 Lagen Backpapier etwa 3mm dünn ausrollen. Mit Keksausstechern verschiedene Figuren daraus ausstechen. Ausstecher dabei zwischendurch immer wieder mit der Unterseite in Mehl tauchen, damit der Teig nicht an der Form kleben bleibt.


Plätzchen auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und nacheinander im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene etwa 10min golden backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


Für die Glasur und die Deko: Den Puderzucker sieben. Das Eiweiß mit den Quirlen des Handrührers kurz verschlagen, den Puderzucker dazugeben und alles zu einem glatten festen Guss verrühren.


Etwa ein Viertel des Gusses in einen Einwegspritzbeutel als „festen Guss“ füllen. Restlichen Guss in Portionen teilen und mit Speisefarben bunt einfärben. Eventuell bei den Farben etwas Wasser unterrühren, damit der Guss dünnflüssiger wird. Jede Gussfarbe in einen Einwegspritzbeutel füllen.


Bei den Plätzchen zunächst die Außenlinien jeder Form mit dem ersten „festen Guss“ nachzeichnen und so eine Umrandung für den Guss schaffen. Trocknen lassen.


Umrandete Flächen mit buntem Guss ausfüllen. Eventuell zweifarbig verzieren und mit einem Zahnstocher durchziehen, so dass Schlieren entstehen. Oder mit Tupfen und Perlen verzieren. Über Nacht trocknen lassen.

22 12 / 2013

Marmorkuchen | marble cake

Zutaten:
- 300g ungesalzene Butter, zimmerwarm bis weich
- 250g extrafeiner Zucker
- 2 TL Vanilleextrakt
- 5 Eier
- 300g Allzweckmehl
- 3 TL Backpulver

- 1 EL Kakaopulver
- 1 1/2 EL crème double


Die Butter und den Zucker in eine Rührschüssel geben und mit einem Holzlöffel oder eine, elektronischen Handrührgerät so lange aufschlagen, bis die Masse hell und schaumig aussieht. Den Vanilleextrakt unterrühren und anschließend die Eier einzeln nacheinander zugeben, dabei nach jeder Zugabe kräftig umrühren.


Das Mehl und das Backpulver in eine separate Schüssel sieben und anschliessend unter die Eier-Zucker-Mischung heben.


Den Backofen auf 180º Grad vorheizen.


Ein Drittel des Teiges in eine separate Schüssel geben und mir dem Kakao und der Crème double verrühren.


2 EL des hellen Teiges in die vorbereitete Backform geben und mit 1 EL des Schokoladenteiges bestreichen. Auf diese Weise fortfahren, bis die Mischungen aufgebraucht sind und sich die beiden Teigfarben nach dem Zufallsprinzip in der Backform verteilt haben. Anschliessend die Oberfläche des Kuchens mit der Rückseite eines Löffels glattstreichen.


Den Kuchen im vorgeheizten Backofen 50-60min backen, bis er fest und innen mehr teigig ist (Spießprobe machen!). Der Kuchen schmeckt 1 tag nach dem Backen am besten und eignet sich auch hervorragend zum Einfrieren.

21 12 / 2013

Zimtsterne | Cinnamon Star Cookies

Zutaten:
Für die Baisermasse:
- 3 Eiweiß (Größe M)
- 200g Puderzucker
- 400g gemahlene Mandeln
- 1 EL Zimtpulver
- 1 EL frisch gepresster Zitronensaft

Außerdem:
- Backpapier für die Bleche
- Gefrierbeutel
- 25-50g gemahlene Mandeln zum Ausrollen sternförmiger Plätzchenausstecher
- etwas Puderzucker zum Arbeiten


Für ca. 40 Stück - Pro Stück 85 kcal - 45min Zubereitung - 2x15min Backen

1. Zwie Backbleche mit Backpapier auslegen. 2 Eiweiß mit den Quirlen des Handrührgeräts ganz steif schlagen. 100g Puderzucker esslöffelweise dazugeben und weiterschlagen, bis der Eischnee sehr dickschaumig ist. Mandeln und Zimtpulver mischen und mit dem Teigschaber unterheben. Der Teig soll jetzt feucht und leicht klebrig sein.


2. Einen Gefrierbeutel aufschneiden, mit den gemahlenen Mandeln bestreuen und den Teig darin knapp 1cm dick ausrollen. Mit einer Ausstechform Sterne ausstechen, dabei die Form jedes Mal in Puderzucker tauchen, damit der Teig nicht daran kleben bleibt. Die Sterne auf die Bleche legen.


3. Den Backofen auf 150º (Umluft 140º) vorheizen. Das dritte Eiweiß ganz steif schlagen. Übrigen Puderzucker und Zitronensaft dazugeben und weiterschlagen, bis die Baisermasse streichfähig ist. Die Baisermasse mit einem Pinsel dick auf die Sterne streichen.


4. Die Zimtsterne nacheinander im Ofen (unten) ca. 15min backen. Die Baisermasse soll weiß bleiben, und der Madelteig soll sich noch feucht anfühlen. Die Zimtsterne auf Kuchengittern abkühlen lassen.

21 12 / 2013

Risotto

Zutaten:
- gut 1l Hühner- oder Fischfond oder Gemüsebrühe (was jeweils passt)
- 2 EL Olivenöl
- 1 EL Butter
- 1 große Zwiebel, geschält und fein gehackt
- 2 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
- 4-5 Stangen Staudensellerie, fein gehackt
- 400g Risotto-Reis
- 2 Weingläser trockener weißer Wermut oder trockener Weißwein
- Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
- 70g Butter
- 120g frisch geriebener Parmesan


1. Schritt Die Brühe zu Kochen bringen. In einem zweiten Topf das Olivenöl mit der Butter erhitzen und die Zwiebeln, den Knoblauch und den Sellerie etwa 15min bei niedriger Hitze dünsten, bis sie weich und glasig sind - sie dürfen dabei keine Farbe annehmen. (Was Sie gerade machen, heißt in der italienischen Küche “soffritto”). Den Reis dazugeben und die Temperatur höher schalten.


2. Schritt Rühren Sie den Reis ständig durch, während er leicht brät und nach 1min ein etwas glasiges Aussehen annimmt. Genau dann den Wermut oder Wein zugießen und weiter rühren, bis sich die Alkoholwolke verzogen hat und der Reis aromatisch duftet.


3. Schritt Sobald der gesamte Wermut oder Wein in den Reis eingekocht ist, geben Sie einen Schöpflöffel heiße Brühe und eine kräftige Prise Salz dazu. Die Temperatur so weit verringern, dass das Ganze nur leise blubbert. Denn wenn es zu strak kocht, sind die Reiskörner zwar außen schnell weich, im Kern aber noch roh. Nun schöpflöffelweise weitere Brühe dazugießen - dabei aber immer erst warten, bis der Reis die letze Portion aufgezogen hat - und regelmäßig rühren (so “massiert” man die cremige Stärke aus dem Reis). Probieren Sie nach etwa 15min, ob der Reis gar ist: Die Körner sollen weich sein, aber noch etwas Biss haben. Eventuell muss weitere Brühe dazu. Sollte diese inzwischen ausgegangen sein, tut es auch kochendes Wasser. Zuletzt mit Salz und Pfeffer abschmecken.


4. Schritt Den Topf vom Herd nehmen, gründlich die Butter und den Parmesan untermischen und einen Deckel auflegen. Lassen Sie den fertigen Risotto jetzt noch 2min ruhen. Dies ist ein ganz entscheidender Punkt, denn erst dadurch gewinnt er seine perfekte, cremig-feuchte Konsistenz.

14 12 / 2013

Spaghetti Vongole | Spaghetti mit Venusmuscheln

Zutaten:
- 3 EL Olivenöl
- 2 Prisen Chiliflocken
- 3 Knoblauchzehen, zerdrückt
- 1 TL gehackte Petersilie
- 125ml trockener Weißwein
- 800g Tomaten aus der Dose, zerkleinert
- 1kg Venusmuscheln
- 3 EL dein gehackte Petersilie
- 400g Spaghetti oder Linguine
- 1/2 TL Zitronensaft


Das Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen; Chili und Knoblauch auf niedriger Stufe 30s dünsten. Petersilie, Wein und Tomaten zugeben. Temperatur erhöhen und in 8-10min bis zur Hälfte einkochen (ab und an umrühren).


Muscheln gründlich abschrubben. Beschädigte Muscheln und solche, die sich auch beim draufklopfen nicht schließen, wegwerfen. In den Top geben. Den Deckeln drauflegen, die Hitze erhöhen. 3-5min kochen, bis sich die Muscheln öffnen. Den Topf dabei mehrmals schwenken. Die Muscheln aus dem Topf nehmen, geschlossene wegwerfen. Petersilie einrühren. Würzen. Die Flüssigkeit ohne Deckel einkochen. 12 Muscheln beiseite stellen; bei den anderen das Fleisch auslösen.


Die Pasta in einen Topf mit kochendem Salzwasser al dente kochen. Abgießen. In die Sauce rühren. Zitronensaft, beiseite Muscheln und das Muschelfleisch zugeben und gründlich vermengen.

24 11 / 2013

Spagetti bolognese

Zutaten:
- 200g Möhren
- 3 Stangen Staudensellerie
- 1 große Zwiebel
- 1-2 Knoblauchzehen
- 100g Räucherspeck
- 4 EL Olivenöl
- 500g gemischtes Hackfleisch
- Salz & Pfeffer
- 100ml trockener Rotwein
- 4 EL Tomatenmark
- 250ml Fleischbrühe
- 5 Zweige Thymian
- 1 Bund Petersilie
- 2 kleine Dosen Cherry-Tomaten (à 400g)
- 1 Lorbeerblatt
- 1 gehäufter EL Butter
- 1-2 Prisen Zucker
- 400g Spaghetti
- geriebenen Parmesan


1. Möhren schälen, putzen und in 1cm große Würfel schneiden. Sellerie putzen, waschen, die Stangen der Länge nach halbieren und fein würfeln. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Speck ohne Schwarte ganz fein würfeln. 2 EL Öl in einer weiten Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Gemüse darin ca. 5min bei mittlerer Hitze andünsten. Knoblauch dazugeben und 1min mitdünsten. Alles in einen großen Schmortopf geben.


2. Restliches Öl in der Pfanne erhitzen. Das Hackfleisch darin bei großer Hitze ca. 10min kräftig anbraten und dabei mit dem Pfannenwender zerkrümeln. Salzen und pfeffern. Speck dazugeben. Mit Rotwein ablöschen und kurz aufkochen. Tomatenmark und Brühe unterrühren und einmal aufkochen. Zum Gemüse in den Topf geben.


3. Thymian wachen und trocken schütteln. Petersilie waschen und trocknen, die Blätter fein hacken. Tomaten, Lorbeerblatt, gehackte Petersilie und Thymianzweige zu Gemüse und Fleisch geben, aufkochen. Bei kleiner Hitze im leicht geöffneten Topf ca. 1,5 Std. köcheln lassen, sodass die Sauce schön sämig wird. Zwischendurch umrühren. Die Tymianzweige entfernen. Die Butter unterrühren und die Sauce mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.


4. Die Spagetti in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen und abgiessen. Mit der Sauce bolognese anrichten und mit geriebenen Parmesan servieren.


Tipp Es lohnt sich, gleich die doppelte Menge Sauce zu kochen. Sie schmeckt aufgewärmt fast noch besser und kann auch eingefroren werden,

24 11 / 2013

Zimteis | Cinnamon Icecream

Zutaten:
- 250ml Milch
- 175g Sahne
- 2 Eigelb
- 80g feiner Kristallzucker
- 1 TL Vanillepulver
- 1 TL Zimt


Eigelb mit Kristallzucker und Vanillepulver schaumig schlagen. Die kalte Milch unterrühren sowie Zimt hinzugeben. Die gekühlte Sahne fast steif schlagen und ebenfalls darunter rühren.

Diese Mischung für 20min in die Tiefkühltruhe stellen (nicht länger, damit es nicht kristallisiert). Danach noch einmal kurz aufschlagen und dann erst in die Eismaschine füllen

24 11 / 2013

Pfannkuchen | Pan Cake


Zutaten:
- 300g Mehl
- 1 Prise Salz
- 1 Prise Backpulver
- 400ml Milch
- 200ml kohlensäurehaltiges Mineralwasser
- 4 Eier
- 2 EL Butter oder Butterschmalz zum Braten


Zum Bestreichen:
Konfitüre, Apfelmus oder Schokocreme oder Frischkäse, auch mit Kräutern oder Räucherlachs gemischt


1. Mehl mit Salz und Backpulver mischen. Die Milch, das Mineralwasser und die Eier mit den Rührbesen des Handrührers verrühren, dann nach und nach unter die Mehlmischung rühren. Den Pfannkuchenteig 30min bei Zimmertemperatur stehen und quellen lassen


2. Eine beschichtete Pfanne auf dem Herd erhitzen. 1TL Butterschmalz darin zerlaufen lassen. 1 Schöpfkelle Teig in der Pfanne verteilen und bei mittlerer Hitze ca. 1min backen. Wenden und noch einmal so lange backen


3. Die gebackenen Pfannkuchen jeweils im Backofen bei 70ºC warm halten. Sie lassen sich gut aufeinanderstapeln